Rolf-Dieter Arens im Interview

Wie sah das Schloss Hundisburg aus, als Sie es zum ersten Mal sahen?

Zu diesem Zeitpunkt war das Schloss eine trostlose, düstere Kulisse, auf deren Vorderseite die Fenster, das Dach und eine Turmhaube fehlten. Auch das übrige Gelände war verfallen. Um die Fläche wenigstens ein bisschen zu nutzen, war die Wiese vor dem Schloss in einen Fußballplatz umgewandelt worden, der wiederum überhaupt nicht zum Rest des Anwesens passte. Im Innenhof war die Lage ähnlich, notdürftige Reparaturen hielten das Gebäude zusammen. Eine Verbesserung des Zustandes war nicht absehbar.

Wie ist es zur SommerMusikAkademie gekommen?

Schon seit 1985 wollte ich ein Festival in dieser Gegend veranstalten, da hier »der Hund begraben war«, also nahezu nichts los war. Als der Vorsitzende des Fördervereins, Ulrich Hauer, von meinen Plänen erfuhr, führte er mich durch die Anlage Hundisburg. Die Schlossscheune war für mich augenblicklich der Ausgangspunkt und Kern des Festivals. Seit 1992 hat mich diese Idee nicht mehr losgelassen und ich habe überall darüber gesprochen: Das ist es, was ich suche!
Der Gedanke, ein Orchesterprojekt mit Studenten aufzuziehen, war schon vorhanden. Die beiden Ideen trafen aufeinander und die Anfänge der SMA nahmen ihren Lauf. Viele empfanden unsere Bemühungen als verrückt – doch Jahr um Jahr entwickelte sich die SMA zusehends, und bereits nach dem dritten Mal hatte sie sich als feste Größe und Besonderheit in dieser ehemals toten Region etabliert.

Was macht für Sie die SommerMusikAkademie aus?

Zum einen ist es die Begeisterung der Verantwortlichen und Helfer vor Ort für eine wunderbare Idee. Die Anfänge der SMA wurden durch den Willen geprägt, in dieser eher trostlosen Region etwas Neues und Bahnbrechendes aufzubauen. Der Pioniergeist ist bis heute zu spüren. Zum anderen werden die internationalen Studenten der SMA zum Teil des Lebens der gesamten Gegend. Aus einem Umkreis von 100 km kommen die Menschen zu unserem Festival, das in Sachsen-Anhalt und Niedersachsen als ein Highlight gilt. Die Konzerte sind von hoher Qualität, das Orchester wird durch die außergewöhnliche Arbeit von Johannes Klumpp von Jahr zu Jahr besser. Gerade die jungen Musiker der SMA ziehen das Publikum an. Nicht nur in den Konzerten, sondern vor allem während der Proben entsteht eine ganz besondere Atmosphäre. Hundisburg bietet durch seine ganz speziellen Qualitäten jedem Besucher ein einmaliges Erlebnis.

Zurück zu Künstlerische Leitung