Jazznacht

Whiskydenker

Florian J. Wehse, Gesang und Trompete
Rufus Herbertson, Banjo
Oliver Saar, Tubax
Max Malheur, Schlagzeug

»Chansons, Hedonismus, Balkanjazz und Swing«

Rauchige Chansons in deutscher Sprache mit einer Prise Tom Waits und viel Swing, dazu Eigenkompositionen, die von der Suche nach sich selbst handeln – Whiskydenker präsentieren einen feucht-fröhlichen Abgesang auf die Schwierigkeiten des Lebens und Liebens.

Grammophonesk scheppernder Swing – rotzig und musikalisch 1A kunstvoll geschrammelt, geknarzt, getrötet und gegrowlt. Und zwar auf Deutsch. Das ist wieder Jazzmusik, zu der die Arbeiterklasse mit der Kulturelite eine flotte Sohle aufs Parkett legen kann.

Hier besinnt man sich darauf zurück, was Swing eigentlich sein sollte: tanzbar, geradeheraus und unterhaltsam. Mischt man nun noch eine gehörige Portion Straßenkötercharme, Ballhausatmosphäre, Garagenbandattitüde und musikalische Unverfrorenheit bei, kann man sich ganz gut vorstellen, wie Whiskydenker klingen.

Die »Dixie Wankers« waren ein wildes Kollektiv Berliner Jazzmusiker, die ihre Leidenschaft für Dixieland und Swing bei Straßenmusik auslebten. Auf der Suche nach einem eigenständigen Klang begründeten sich daraus später die Whiskydenker.

»Die ham dit jewisse avec«, könnte der Berliner sagen. Und das kommt nicht von ungefähr, sondern von vier Musikern, die sehr häufig wissen, was sie tun, und dies dazu ausgefallen instrumentieren: Gesang und Trompete, Banjo, Schlagwerk – und der Bass bläst aus dem Tubax, einem monströsen Bastard aus Saxophon und Tuba.


Durch die Jazznacht in der alten Ziegelei wird das klassisch geprägte Profil der SommerMusikAkademie noch bunter und vielfältiger. Wo gewöhnlich Ziegel nach uralter Tradition von Hand hergestellt werden, mischt einmal im Jahr der Jazz das Publikum auf.

Mittwoch, 15. August 2018
19.30 Uhr

Trockenschuppen des Technischen Denkmals Ziegelei, Hundisburg

Eintritt: € 15,–

Karten kaufen

Die Jazznacht wird unterstützt von den Stadtwerke Haldensleben.